Ausgabe 6/2020

AUSZUG AUS DEM INHALT:

Formschnittfiguren – Haute Couture

TITELTHEMA
Formschnittgärten – Haute Couture im grünen Bereich
Axt und Säge, befand einst der grüne Fürst Hermann von Pückler-Muskau, seien das wichtigste Werkzeug des Landschaftsgärtners. Ohne Axt, Schere oder Säge würde tatsächlich jeder Garten über kurz oder lang verwildern. Eine besondere Kategorie der an Schnittvarianten reichen Gartenpraxis ist der Formschnitt.
Dazu gehören sowohl die klassische, geradlinig geschnittene Hecke als auch Parterres, Knotengärten und Topiaries. Nicht zu vergessen die schlichten Buchsbaumkugeln, die elegant die Haustür flankieren, und die traditionellen japanischen Niwaki und Bonsais. Ein Plädoyer für den kunstvollen Umgang mit Gehölzen.

BOUTIQUE
Ideen für Drinnen und Draußen

GARTENREPORTAGE
Ein Garten der schönen Momente – Virtuose Inszenierung im English Garden Style
Das imposante Ensemble der Wohngebäude gab den Rahmen für das Gartendesign im Westen von London vor. Sowohl räumlich, weil die Anordnung der Wohnräume, der Garage und des Schwimmbads einen großräumigen Innenhof bildete, als auch farblich. Gartendesignerin Charlotte Rowe hat die abwechslungsreiche Textur der Fassade in sanften Grautönen idealerweise für ihre Planung der Freiräume übernommen. Daraus entwickelte sie ein interessantes Wechselspiel kraftvoller Strukturen mit dem zartem Grün einer markanten Bepflanzung.

GARTENPFLANZEN
Bäume im Klimawandel – Stabile Arten für den Privatgarten
Ob im Stadtwald, als Allee, im Park oder Garten, Bäume sind für das Stadtklima essenziell. Doch der Klimawandel rückt auch sie in den Fokus. Welche Arten „funktionieren“ noch, welche müssen ersetzt und welche besonders gepflegt und geschützt werden? Was im öffentlichen Bereich schwierig ist, lässt sich im Privatgarten anders handhaben, denn auch im Klimawandel ist die Auswahl unterschiedlicher Arten hier deutlich breiter und vielfältiger.

RATGEBER
Außensaunas – Behagliches Wohlgefühl im Garten-Winter
Der unwirtliche Herbst und der klirrend kalte Winter machen aus dem Garten einen verwaisten Ort. Es fehlt einfach die Wärme, um sich im Außenbereich so richtig wohlzufühlen. Eine Saunahütte schafft Abhilfe und macht den Garten auch im Winter zu einem beliebten Treffpunkt

KALEIDOSKOP
Sanddorn – Sonnenliebender Kraftspender
Der Sanddorn ist wirklich eine beeindruckende Pflanze. Als kleiner, dorniger Strauch steht er ganz genügsam in der Landschaft. Er will nur zwei Dinge: grenzenlos Sonne und lockeren Sandboden oder Geröll, durch das er sich mit seinen feinen Wurzeln den Weg zum Wasser in den tiefer gelegenen
Schichten suchen kann. Unter diesen kargen Bedingungen reinen seine wertvollen Früchte heran, die in ihrer hohen Menge an Vitamin C einzigartig sind.

HOTELS & GÄRTEN
Bergdorf Priesteregg – Hoch gelegenes Eco-Resort mit Alpengarten
Auf 1.100 Metern mit Blick auf die Leoganger Steinberge und eingebettet in ein kleines Tal, wartet das österreichische Bergdorf PRIESTEREGG
auf Gäste mit Sehnsucht nach grünem Luxus. Auf den ersten Blick erinnern die Chalets an historische Gasthäuser, doch dahinter verbirgt sich ein elegantes Eco-Resort. Es fehlt an nichts, sei es ein Spa oder eine Pool-Landschaft. Ein besonderes Highlight ist der alpine Garten.

INTERVIEWS
Bergwälder erhalten und Strukturwandel vorantreiben
Peter Naumann ist eine der treibenden Kräfte von Bergwaldprojekt Deutschland. Im Interview verrät der Diplom-Forstingenieur, was ihn und die Mitstreiter von Bergwaldprojekt umtreibt. Eindringlich schildert er den dramatischen Zustand
der heimischen Bergwälder und Moore. Gleichzeitig macht dem engagierten Förster aber Mut, dass Nachhaltigkeit beim Konsumverhalten zunimmt.

LOUNGE
Historischer Garten der Superlative – Der Barockgarten von Schloss Gottorf
Heutzutage ist es wieder für Besucher zu erleben: das „Neue Werk“, so der Name des ab 1637 begonnenen jüngsten Gartens der Residenz Gottorf in Schleswig, im nördlichsten deutschen Bundesland. Schon vor seiner Fertigstellung um 1700 avancierte er zu einer der berühmtesten Gartenanlagen Nordeuropas.

Buchauszug: Mein Wabi Sabi-Garten – Respektvoll gestalten, achtsam genießen
Der Weg zum perfekt unperfekten Garten:
Ein neues Buch aus dem Verlag Eugen Ulmer präsentiert einen alternativen Weg der Gartengestaltung. Asymmetrie statt Symmetrie, charmante Natürlichkeit statt strenger Perfektion. Lesen Sie auf der folgenden Seite einen Auszug und lassen Sie sich überraschen von einer anderen Sicht auf das Thema Formschnitt!

SERVICE
Bücher rund um Pflanzen und Gärten

Kontakte, Impressum

GARTENKOLUMNE
Abschied im Schnee
Sein Garten half dem Kolumnisten, einen Burn-out zu überwinden. Die Pflanzen spendeten Trost und sind ihm ans Herz gewachsen. Nun muss er zum ersten Mal Abschied nehmen.

EDITORIAL

In der vorangegangenen Ausgabe haben wir Ihnen Gräsergärten vorgestellt und das Credo von Weite, Leichtigkeit, Freiheit und Natürlichkeit gleich mitgeliefert. Vielleicht fragen Sie sich, ob unsere Winterausgabe das nun mit ihrem Titelthema Formschnitt wieder alles auf den Kopf stellen will. Die Antwort ist ein entschiedenes „sowohl … als auch“!

Natürlich wirken klassische Formschnittgärten auf den ersten Blick wie eine Antithese zu wildromantischen Gräsergärten. Doch erfahrene Gärtnerinnen und Gärtner wissen zum einen, dass auch der Eindruck zauberhafter Verspieltheit nur dann gelingt, wenn er auf einem wohldurchdachten Architektur- und Pflanzkonzept beruht. Zum anderen gilt umgekehrt für den modernen Formschnitt: Vieles kann, nichts muss. „Der Meister kann die Form zerbrechen/Mit weiser Hand, zur rechten Zeit“, wusste Friedrich Schiller. Moderner Formschnitt basiert auf der hohen Kunst der Symmetrie, lockert sie aber gerne mit kontrastierenden Elementen auf, zitiert ironisch historische Vorbilder und nimmt sich selbst nicht mehr so ernst wie der Formschnitt früherer Zeiten. In diesem Heft präsentieren wir Ihnen die gesamte Bandbreite des Themas auf der Höhe der Gegenwart, von traditionell und klassisch über augenzwinkernd-witzig bis hin zu avantgardistisch und experimentell.

Darüber hinaus möchten wir Ihnen die kälteste (Garten-)Zeit des Jahres wieder einmal so angenehm wie möglich machen: Der Landschaftsarchitekt und Gartenautor Daniel Böswirth erklärt in unserem Ratgeber, worauf man bei der Entscheidung für eine Gartensauna achten sollte und was bei ihrem Bau wichtig ist. Die Botanikerin Andrea Dablander beschreibt den Sanddorn als Heilpflanze, die ihre wohltuende Wirkung vor allem im Winter entfaltet. Und die Reisejournalistin Ulla Jacobs entführt in ein österreichisches Winter Wonderland der außergewöhnlichen Art: kein Dorfhotel, sondern ein Hoteldorf auf 1.100 Metern Höhe, in der herrlichen Landschaft des Pinzgaus. Mehr als vorangegangene Jahre hat 2020 uns alle herausgefordert. Eines habe ich in dieser Zeit aus vielen Gesprächen und eigener Erfahrung gelernt: Der Garten und die Natur als Kraftquellen können gar nicht hoch genug geschätzt werden. Zusammen mit dem gesamten Team der GARTENDESIGN INSPIRATION wünsche ich Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest sowie Gesundheit und Glück für das neue Jahr