IMPRESSIONEN AUS DEN GÄRTEN DER WELT

INTERNATIONALE GARTENAUSSTELLUNG 2017

TEXT: DR. SUSANNE NIEMUTH ENGELMANN
FOTOS: ROMAN FLEISCHHAUER

Auszug aus:

GARTENDESIGN INSPIRATION 5|2017: Kiesgarten

GARTENDESIGN INSPIRATION
Das Magazin für Gartengestaltung und Gartengenuss
Ausgabe 5|2017
JETZT LESER WERDEN

Die IGA Berlin 2017 auf dem Gelände rund um die Gärten der Welt und den neuen Kienbergpark macht internationale Gartenkunst erlebbar und setzt neue Impulse für zeitgemäße Stadtentwicklung und eine grüne Lebenskultur*. Die Vielfalt und Dichte an Konzepten für Garten- und Landschaftsgestaltung, kontrastreich in Szene gesetzt mit begrünten Architekturen, ist in Verbindung mit einem abwechslungsreichen Programm wechselnder Blumenschauen, eindrucksvoller Kunst und internationaler Kulturveranstaltungen noch bis zum 15. Oktober 2017 in der Hauptstadt zu entdecken.

*vgl. den ausführlichen Bericht in: GARTENDESIGN Inspiration Ausgabe 2/2017

Internationale Gartenausstellung
Zu den eindrucksvollsten Anziehungspunkten der IGA Berlin 2017 gehören die internationalen Gartenkabinette. In den Gärten der Welt seit diesem Jahr dauerhaft verortet, sind die neuen Gärten jeweils 380 Quadratmeter groß und über einen durchgehenden Weg miteinander verbunden.

GARDEN OF THE MIND

Die Formensprache des „Garden of the Mind“ ist inspiriert von den geologischen Prozessen, die die Inseln im Süden Thailands und die dortige Landschaft entstehen ließen. Der Entwurf stammt vom Landschaftsarchitekturbüro P Landscape (PLA) mit Sitz in Bangkok. Seine Gestalter beschreiben ihr Projekt als „surreale Landschaft, die ihren ganz eigenen Regeln von Raum und Realität gehorcht“. Sie möchten die Gäste mit ihrem Gartenkabinett dazu einladen, über das Selbst, die Zeit und die Natur der Schönheit zu reflektieren.

Blick auf den thailändischen Beitrag „Garden of the Mind“ der IGA 2017.

FOTO: ROMAN FLEISCHHAUER

 

CONTEMPORARY BRAZILIAN GARDEN

Das nachfolgende Foto zeigt ein weiteres internationales Gartenkabinett, den brasilianischen Beitrag „Contemporary Brazilian Garden“. Der brasilianische Landschaftsarchitekt Alex Hanazaki entwickelte einen szenisch angelegten Garten, der die Sinne stimuliert und die Natur der Tropen mit einer kraftvollen Linienführung nachzeichnet – eine Synthese von Kunst und Natur.

Blick auf den brasilianischen Beitrag „Contemporary Brazilian Garden“ der IGA 2017.

FOTO: ROMAN FLEISCHHAUER

 

GÄRTEN DER WELT (I)

Einen Überblick über eine Teilfläche der „Gärten der Welt“ zeigt nachfolgendes Foto. Rechts unten ist darin der 2000 Quadratmeter große Irrgarten zu erkennen, ein Labyrinth, das die Anlage im Garten des britischen Königsschlosses Hampton Court zum Vorbild hat. Im mittleren Teil des Bildes sieht man den Rosengarten mit seinen einzelnen Teilbereichen.

Blick auf eine Teilfläche der „Gärten der Welt“ der IGA 2017.

FOTO: ROMAN FLEISCHHAUER

 

GÄRTEN DER WELT (II)

Ebenfalls einen Teil der internationalen Gartenkabinette zeigt nachfolgendes Foto. Zu sehen sind „Los Angeles Garden“ (Deutschland), „Brazilian Garden“ (Brasilien), „Being under the trees“ (Chile), „African Bouquet“ (Südafrika), „Garden of the Mind“ (Thailand) und „Dule Yuan“ (China).

Blick auf eine Teilfläche der „Gärten der Welt“ mit „Los Angeles Garden“, „Brazilian Garden“, „Being under the trees“, „African Bouquet“, „Garden of the Mind“ und „Dule Yuan“ der IGA 2017.

FOTO: ROMAN FLEISCHHAUER

JETZT ABONNENT WERDEN UND KEINE AUSGABE VERPASSEN:

Inspiration pur!

Das Magazin für Gartengestaltung und Gartengenuss

Hinterlassen Sie einen Kommentar