Ausgabe 3/2017

AUSZUG AUS DEM INHALT:

FAMILIENGARTEN – SPIELPLATZ UND GESTALTUNGSRAUM

TITELTHEMA
UNSER FAMILIENGARTEN: Gartenfreude fur die ganze Familie
Ein schicker Garten und Kinder? Für viele Menschen schließen sich diese Komponenten von vornherein aus. Zu Unrecht, denn mit einer guten, vorausschauenden Planung lässt sich beides prima unter einen Hut bringen und zu einem  Familiengarten gestalten, der Groß und Klein gleichermaßen gerecht wird.

RATGEBER
DER SICHERE FAMILEINGARTEN
Das Wohnzimmer im Freien wird besonders intensiv genutzt, wenn Kinder zu den Bewohnern zählen. Der Sicherheitsaspekt gerät dann ins Zentrum aller Überlegungen. Von manchen Bereichen des Gartens gehen spezielle Gefahren aus. Doch in jeder „Gefahrenzone“ gibt es auch Möglichkeiten, um die Sicherheit zu verbessern.

PORTRÄT
ENZO ENEA: GENIUS LOCI – DER GEIST DES ORTES
Mit der Form zu spielen, sie in ihren Schwingungen zu erfassen und mit verschiedensten natürlichen Materialien umzusetzen liegt ihm im Blut. Der gelernte Industriedesigner Enzo Enea studierte nach seiner Ausbildung Landschaftsarchitektur in London und begann, seiner Formensprache durch die Gestaltung von Gärten, die durch ihren jeweiligen Ort inspiriert sind, Ausdruck zu verleihen. Sukzessive entwickelte Enea diese Gabe zur bislang einzigartigen Marke in der Landschaftsarchitektur.

KALEIDOSKOP
BIENEN IM PRIVATGARTEN
Es ist Hochsaison bei den Bienen. Kaum scheint die Sonne, summt es überall, die Bienenfrauen sind auf der Suche nach Nektar und dem farbigen Pollen. Blumen, Hecken und Bäume blühen. Es riecht nach neuem Leben. Alles gut?

ON TOUR
NÄCHSTER HALT: CôTES D`ARMOR: Le Jardin du Pellinec
Aus touristischer Perspektive wird die Bretagne vorwiegend über ihre schroffen Küsten und rauen Strände wahrgenommen, die von den starken Schwankungen des Atlantiks gezeichnet sind. Dass die Bretagne auch ein Land der Parks und Gärten ist, dafür ist ein Park direkt am Wasser der beste Botschafter, weit über die Landesgrenzen hinaus. Am Ende einer langen Anfahrt durch einen einsamen Wald trifft man auf ein metallenes Gittertor mit einem einfachen kleinen Schild: Le Pellinec.

BOUTIQUE
Ideen für drinnen und draußen

STADTGARTEN
Im Kreise der Kleinen

VORHER/NACHHER
Entfaltungsraum mit Farbakzent

KALEIDOSKOP
Das Bienenjahr aus Sicht einer Drohne 

KOMMENTAR
Tierische beste Freunde

GARTENREPORTAGE
Lebhafte Stauden für ein sachliches Haus

GARTENMESSE
Giardina 2017 in Zürich

KURIOSES
Madrids grüne Gartenbusse

HOTEL & GARTEN
Reethi Rah: der Zauber einer Insel 

GARTENPFLANZEN
Allium: blühstarke Stauden für den Garten

LOUNGE
Baumkulturtage in Badenweiler

SERVICE
Bücher rund um Gärten 

GARTENKOLUMNE
Mir wird’s zu bunt

EDITORIAL

„Du, das finde ich aber nicht so schön …“ So oder ähnlich hören sich stilbewusste Mütter und Väter an, wenn ihr Nachwuchs in Spielwarenläden ausgerechnet vor den schrillsten, grellsten und – zumindest aus Erwachsenensicht – geschmacklosesten Angeboten begeistert quietscht und in die Hände klatscht. Nicht immer kommt das pädagogisch wertvolle Spielzeug aus fair gehandeltem Holz bei Kindern gut an. Und ihre unverbrauchte Freude an allem, was bunt ist und glitzert, verträgt sich nur selten mit den ästhetischen Ansprüchen der Eltern.

Auch in Familiengärten prallen unterschiedliche Bedürfnisse aufeinander: hier die Vision eines gelungen gestalteten, repräsentativen Gartenraumes, dort wilder Bewegungsdrang und Lust auf Abenteuer. Um Kinderwünsche zu erfüllen, stellen Erwachsene ihren Garten mit Spielgeräten oft buchstäblich zu. So wird er für sie selbst zur spaßbefreiten Zone. Am Ende profitiert davon keiner, denn nur dort, wo auch Eltern auf ihre Kosten kommen, können Kinder glücklich sein und sich frei entfalten. Dass ein gelungener Familiengarten immer die Ansprüche aller Generationen berücksichtigen kann, zeigen wir Ihnen in unserem aktuellen Heft anhand vieler Praxisbeispiele. Sicherheit wird dort, wo Kinder spielen, selbstverständlich besonders großgeschrieben. Darum finden Sie bei uns diesmal einen ausführlichen Ratgeberteil zu verschiedenen Sicherheitsaspekten.

Gehört eine Reportage über den Landschaftsarchitekten Enzo Enea und sein Genie in ein Heft mit dem Schwerpunkt Familiengarten? Über diese Frage haben wir in der Redaktion diskutiert und finden: Ja, das passt. Eneas einzigartige Handschrift, seine unvergleichlichen grünen Räume, die immer dem Charakter der umgebenden Landschaft Respekt zollen, sind Gestaltungs- und Spielraum zugleich. Die fließenden Übergänge zwischen Haus und Garten, die der große Gartendesigner schafft, erweitern den Ort, an dem Kommunikation stattfinden kann – Grenzen zwischen Drinnen und Draußen lösen sich auf. So entsteht Freiraum für neue Verbindungen und ein fröhliches Miteinander der Generationen. Lassen Sie sich davon begeistern und inspirieren!